Grußwort des Vereinssprechers

Die St. Johanner Vereine heißen alle Gäste aus nah und fern zur „Zeltkirche auf dem Kispel“ herzlichst willkommen.

Verschieden Musikgruppen, sowie Sportler und weitere Aktive aus unserer Einwohnerschaft lassen diese Großveranstaltung bestimmt kurzweilig und unterhaltsam werden. Doch sollten auch gute Gespräche und Unterhaltungen nicht zu kurz kommen, denn eine so große Veranstaltung in unserer Gemeinde ist ja nicht alltäglich.

In der Hoffnung, dass auch das gute Wetter sich von seiner besten Seite zeigt, bin ich mir sicher, dass Sie alle den Besuch der „Zeltkirche auf dem Kispel“ nicht bereuen und noch lange in guter Erinnerung behalten werden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr St. Johannes Vereinssprecher 2019

Erhard Leibfritz

Grußwort des Dekans

Liebe Zeltkirchenbesucher,

 

der Kispel ist ja wirklich obenauf auf der Alb. Welch eine schöne Gegend, um dort oben im Frühling zwei Wochen lang zu wertvollen Abendveranstaltungen zusammen zu kommen. Lassen Sie sich herzlich zu diesen Abenden einladen. Die Fragen des Glaubens liegen ja in unserer Gesellschaft nicht immer obenauf. Und doch sind sie drängend im Leben von Menschen. Wo geht mein Leben hin? Welches Ziel hat meine Existenz? Wie ordne ich das ein, was mir in meinem Leben an Gutem oder Schweren begegnet? Solche Fragen liegen doch immer wieder obenauf in allen möglichen Lebenslagen. Ich wünsche mir, dass in der Zeltkirche viele Menschen Antworten auf ihre Fragen finden werden. Und möge unser Gott es schenken, dass die Abende oben auf der Alb gesegnete Zeit sein mögen für alle die kommen. Meine Gebete werden die Zeltkirche begleiten und ich freue mich auf die eine oder andere Veranstaltung, die ich miterleben kann – vielleicht sieht man sich ja.

Es grüßt Sie herzlich aus Bad Urach

Ihr Dekan Michael Karwounopoulos

Grußwort des gesamten Kernteams

Hallo, wir sind das Kernteam!

Zwei Jahre lang haben wir uns auf die Zeltkirche vorbereitet. Wir haben miteinander das Logo erarbeitet, Programmideen gesammelt, Teams und Einzelpersonen zur Mitarbeit angefragt und darüber hinaus noch manches selbst in die Hand genommen. In dieser Zeit sind wir richtig zusammengewachsen. Wir kommen zwar aus verschiedenen Ortschaften in St. Johann, Bad Urach und Lichtenstein, aber das gemeinsame Projekt hat uns zusammengeschweißt. Jetzt freuen wir uns auf viele Besucher. Für uns ist die Zeltkirche ein Dankeschön an den Kispel, auf dem wir daheim sind. Von dieser Dankbarkeit und unserem Vertrauen in Gott sollen diesen Tagen erzählen.

Ihnen wünschen wir, dass Sie die Zeit „obenauf“ in guter Erinnerung behalten.

Ihr Kernteam

Grußwort des Landrats

Gemeinsames Kräftemessen mit Axt und Säge, die Suche nach „Kispels Next Schützenkönig“, „Beten - leicht gemacht“ oder gemeinsames Frühstück in der Krabbelgruppe - die Verantwortlichen der Zeltkirche auf dem Kispel haben sich zusammen mit vielen engagierten Unterstützerinnen und Unterstützern unter dem Motto „obenauf“ ein pfiffiges Programm überlegt, um alle Generationen anzusprechen und den Gedanken der Gemeinschaft mit Leben zu füllen. Klasse!

Die sieben evangelischen Kirchengemeinden in und um St. Joahnn gehen mit der Zeit und schaffen mit der Zeltkirche spannende Möglichkeiten des Austausches und der Begegnung. Ihren Werten sind sie treu geblieben - nämlich durch Gottesdienste und geistige und körperliche Freizeitgestaltung die christlichen und sozialen Wertvorstellungen zu leben und zu vermitteln.

Ein herzliches Dankeschön an alle Verantwortlichen und Helferinnen und Helfer, die in langer Vorarbeit die Zeltkirche 2019 geplant haben und sich den Herausforderungen in der Gemeindearbeit stellen. Für die Zeltkirche wünsche ich Ihnen zahlreiche Gäste und Gottes Segen.

Thomas Reumann, Landrat

Grußwort von Uli Schwenk

Zwei Wochen lang laden die Kispelgemeinden zur Zeltkirche ein. Das Motto „obenauf“ steht für mich für „aus der Deckung kommen“. Oben auf oder über der Erde ist das Licht, man steht auf einer Anhöhe oder darf die Welt aus einem Segelflugzeug betrachten und sieht die Dinge in einem anderen Licht, aus einem anderen Blickwinkel.

Im Segelflugzeug, in der Stille, nur das leise Rauschen des Fahrtwindes ist noch hörbar, kann man die Sinne frei erleben. Der Gehörsinn, das Sehen und das Erfühlen ist nicht eingeschränkt. Eine gesteigerte Achtsamkeit wünsche ich allen Besuchern während dieser Zeltkirchen-Wochen, gute Begegnungen, wertvolle Gespräche und viele neue Erkenntnisse, um seinen eigenen Horizont erweitern zu können.

Uli Schwenk, Segelflug Vizeweltmeister, Münsingen

Grußwort der Pfarrer/innen

Sie erleben hier etwas ganz Besonderes: das Miteinander von sieben Kirchengemeinden unter einem (Zelt-)Dach! Schon seit einigen Jahren wachsen Beziehungen und wir haben manches gemeinsame Projekt gestemmt. Die Zeltkirche soll uns weiter zusammenbringen, als Ortschaften, als Engagierte in Kirchengemeinden, in Vereinen und Kommune, mit unseren Interessen und Fragen, mit unseren Gaben und unserer Suche nach Gott.

Wir vier Kispel-Pfarrer freuen uns auf diese zwei Wochen. Schon jetzt staunen wir, wie viel Energie und Zeit ehrenamtlich Engagierte eingesetzt haben, damit der Mai 2019 „obenauf“ der Alb und für St. Johann etwas ganz Besonderes wird.  

Sebastian Schmauder, Katja Pfitzer, Sebastian Roos und Maike Sachs

Grußwort des katholischen Pfarrers

Liebe Mitchristinnen, liebe Mitchristen,

mit dem Motto "Obenauf" dieser Zeltkirche möchte ich Sie alle ganz herzlich grüßen. "Obenauf" ist eine große Herausforderung für uns alle, und als ökumenische Veranstaltung bestärkt das Motto eine Überzeugung unseres Glaubens. Gott will, dass wir das Leben haben und es in Fülle haben, ein Leben "Obenauf".

"Obenauf" geht es eben um die vielfältigen Aspekte unseres alltäglichen Lebens; deswegen wird Vielerlei  während dieser "Zeltkirche" angeboten. Nutzen Sie diese Zeit, um neu aufzutanken für unsere persönlichen Erfahrungen, für unser Familienleben, für unsere Herausforderungen im Arbeitsalltag, für unsere ökumenische Zusammenarbeit.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen allen gute Unterhaltungen und "Obenauf" Gottes Segen.

 

Ihr Pfarrer Dr. Alain Rabarijaona

Grußwort der Kernteamleitung

Wenn wir an unseren Alltag denken, dann ist „Obenauf“ oft nicht das erste Wort, das uns dazu einfällt. Vielleicht geht es Ihnen da ganz ähnlich. Ein Kalender voller Termine, Leistungsdruck bei der Arbeit oder Missverständnisse unter Freunden können einen manchmal ganz schön auf den Tiefpunkt bringen.  

Und trotzdem haben wir guten Grund, zu einer Zeltkirche mit dem Thema „Obenauf“ einzuladen. Als Kispelbewohner sind wir schon allein räumlich ziemlich obenauf- nämlich oben auf der Alb. Manch einer nimmt viele Stunden Fahrt auf sich, um hier Urlaub zu machen; wir dürfen diese Idylle unser Zuhause nennen. Welch ein Privileg!

Beim Blick in dieses Programmheft werden Sie merken, dass wir nicht nur klassische Gewinnertypen als Referenten eingeladen haben.  Auch Gauner und Verbrecher erzählen dort ihre Geschichte, die an vielen Stellen alles andere als obenauf war, sondern vielmehr einer Talfahrt glich.                                      

Wir sind davon überzeugt, dass es noch einen anderen Grund gibt, weshalb wir obenauf sein dürfen: Wir glauben, dass der Wert eines jeden Menschen nicht abhängig ist von seiner Leistung, seiner Vergangenheit oder der Meinung anderer. Wir wissen uns als unschätzbar geliebte und wertvolle Kinder Gottes. Ist das nicht Grund genug, um obenauf zu sein?                                                                                                       

Und nun freuen wir uns darauf, mit dem großen Zelt in Würtingen für zwei Wochen einen Ort der Begegnung und Gemeinschaft zu haben. Wir wollen feiern und kulturelle Vielfalt erleben, Gespräche über Gott und die Welt führen, in die Tiefe zu gehen und gemeinsam obenauf sein.

Wir grüßen Sie ganz herzlich und freuen uns darauf, Sie bei der Zeltkirche „Obenauf“ begrüßen zu dürfen!

Michael Wild und Anja Goller (Kernteamleitung)

Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Besucherinnen und Besucher der Zeltkirche,

Ihnen allen ein herzliches Grüß Gott in St. Johann zur Zeltkirche 2019 der evangelischen Kirchengemeinden auf dem Kispel.

Von dem römischen Dichter Juvenal stammt das Zitat „Beten sollte man darum, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper sei.“ In den nächsten zwei Wochen werden Sie hier oben auf dem Kispel viele Gelegenheiten haben, sich genau darum zu kümmern. Hier oben erwartet Sie ein spannendes, vielfältiges, besinnliches und gesundes Programm. Hier oben werden Sie viele anregende Begegnungen haben, mit alten Freunden und neuen Bekannten, die Ihr Leben reicher machen werden. Hier oben werden Sie viele Momente erleben können, die Ihnen Richtung und Orientierung geben können in einer Welt, die immer komplexer und unübersichtlicher wird.

Mein Dank gilt allen Beteiligten für ihre Arbeit und ihr großartiges Engagement.

Ich wünsche allen Akteuren vor und hinter den Kulissen der Zeltkirche 2019 viel Spaß, anregende Impulse und ein großes, unvergessliches Gemeinschaftserlebnis in St. Johann.

 

Bürgermeister Florian Bauer